Aktuelles   

 
 

04.9.2017

Transformatoren für neue LED Pistenbefeuerung

 

Die meisten Flughäfen der Welt haben zurzeit noch herkömmliche Halogenlampen im Einsatz, um die Start- und Landepisten zu signalisieren. Diese Signalisation nennt man im Jargon Pistenfeuer.

  

 

  

Es liegt auf der Hand, dass auch hier mit neuen Beleuchtungstechnologien einiges an Energie gespart werden kann. Die Wagner + Grimm AG konnte hier als Partner bei Pionieren einsteigen, und nun den ersten Flughafen in der Schweiz nach und nach auf die LED-Technik umrüsten.

 

Dank viel Erfahrung aus bereits produzierten Pistenfeuertransformatoren herkömmlicher Technologie ist es gelungen, auch die neue Generation Transformatoren gegen alle Umwelteinflüsse standhaft herzustellen. Denn auf einer Flugpiste ist fast alles zu erwarten: Grosse Temperaturschwankungen, diverse chemische Einflüsse, Schmutz, elektrische Spannungsfelder, Wasser, UV-Strahlen usw.

  

 

In der Partnerschaft wurde das ganze System neu entworfen, denn LED’s bringen ganz andere Voraussetzungen mit sich, die eine einfache Adaption an herkömmliche Infrastrukturen erschweren. In vielen Tests mit diversen Lampentypen haben wir uns an die Lösung herangetastet. Das System funktioniert und hat den ersten Bewährungsproben im Echteinsatz standgehalten.

 

 
 

09.12.2016

 

Umstellung Trafonetzgeräte ab Januar 2017

 

  

 

Sehr geehrter Kunde

 

Die längjährige Zusammenarbeit der Firma Weidmüller Schweiz AG mit der Wagner + Grimm AG im Bereich der Trafonetzgeräte nimmt ab Januar 2017 neue Formen an. Als erfahrene Spezialisten im Transformatorenbau beraten wir Sie gerne, und Sie können sich auf eine kompetente Betreuung verlassen.

Für Sie wird sich weiter nichts verändern, als dass die Wagner + Grimm AG nun Ihr neuer Lieferant bei den Trafonetzgeräten ist. Die Geräte sind die Gleichen und werden auch weiterhin am selben Ort hergestellt. Sie können mit den bisherigen Nummern bestellen und die Typenbezeichnungen bleiben bestehen. Wir machen es Ihnen so einfach wie nur möglich!

 

Unsere Front-Desk Mitarbeiter/innen erreichen Sie über die direkte Nummer

+41 41 499 70 07 oder bequem über info@wagnergrimm.ch.

 

Wir freuen uns sehr darauf, Sie bei uns zu begrüssen und gemeinsam mit Ihnen die Zukunft anzugehen.

 

Ihre Wagner + Grimm AG

 

 
 

20.11.2015

Induktor der besonderen Art

 

Für eine besondere Anwendung in der Verfahrenstechnik wurde eine magnetische Feldstärke

Von 35 kA/m benötigt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden entwickelte die

Wagner + Grimm AG

einen

 

Induktor der besonderen Art

 

Unser Kunde benötigte eine magnetische Feldstärke von 35 kA/m. Das Feld sollte sich durch einen zylinderförmigen Raum mit einem Durchmesser von 400 mm und einer Länge von 1 m erstrecken. Die Wicklung wurde also vorzugsweise auf einen zylindrischen Wickelkörper aufgetragen. Die ganze Konstruktion war eisenlos. Der Strom für die erforderliche Durchflutung erzeugte in der Wicklung einen Verlust von 18 kW. Um diese Wärme abzuführen, war es erforderlich, die Spule mit Wasser zu kühlen. Dazu wurde ein Kupferhohlleiter verwendet.

 

Die Wicklung wurde in 8 Teilwicklungen aufgeteilt. Diese wurden elektrisch in Serie geschaltet. Jede hatte am Anfang und am Ende einen Wasseranschluss; damit war eine Parallelkühlung möglich. Der Innendurchmesser des Wicklungsträgers war mit gut 600 mm so bemessen, dass zusätzlich eine Luftkühlung im Innern des Trägers erfolgen konnte.

 

Nicht zu unterschätzen waren auch die mechanischen Anforderungen an den Wickelträger. Dieser musste auch bei hohen Temperaturen genügend Stabilität aufweisen um die 180 kg Kupfermaterial zuverlässig tragen zu können. Es wurde ein Verbundwerkstoff aus glasfaserverstärktem EPDM mit einer Druckfestigkeit von 160 MP verwendet.



 
 

27.8.2014

Wassergekühlte Transformatoren

 

Wohin führt der Trend in der elektrischen Energietechnik? Eine Analyse zeigt zwei gegenläufige Trends. Einerseits ist man bestrebt Energie zu sparen, oder mit anderen Worten weniger Verluste zu erzeugen. Das bedeutet sehr oft höhere Materialkosten und grössere Volumina. Andererseits muss man kostengünstiger und kompakter werden, um konkurrenzfähig zu bleiben. Wenn es um den Geldbeutel geht, hört das Energiesparen mancherorts auf.

Um dem zweiten Trend gerecht zu werden lancierte die Wagner + Grimm AG 2010 ein Projekt mit dem Ziel, Transformatoren und Drosselspulen durch erzwungene Kühlung kompakter und leichter zu bauen.

Es wurden Konzepte erarbeitet, um Produkte mit forcierter Wasser- und Luftkühlung anbieten zu können.

Im Bereich der Wasserkühlung kann die Wagner + Grimm AG bereits auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen. Die ersten wassergekühlten Transformatoren wurden in den 80er Jahren gebaut. Das System, welches zwar zuverlässig war, kam allerdings etwas in die Jahre. Eine Überarbeitung des Konzepts war angebracht und kann indessen erfolgreich umgesetzt werden.

 

Neu sind die Wasserleitungen der Transformatoren und Drosseln mit modernen Hochdruckverbindungen bestückt, welche auch diverse Möglichkeiten in der Metallwahl, Querschnitt und Anschlusstechnik bieten. Dem Kunden steht standardmässig ein einfacher, x-zölliger Wasseranschluss zur Verfügung, den man vom Gartenschlauch her kennen mag.

 

Als Erweiterung kann die direkte Kühlung, dabei fliesst das Kühlwasser direkt durch

die elektrischen Leiter, mit indirekten Kühl-varianten kombiniert werden. Bei den in-direkten Kühlvarianten wird die Wärme

durch die speziell den Wicklungen und/oder den Kernen angepassten Kühlprofile entzogen.

Die inzwischen mit dem neuen Konzept umgesetzten Produkte sind zuverlässig in Betrieb und finden regelmässig Anwendung. Der Trend findet hierin seine Bestätigung.

 

Wasserkühlung ist Vertrauenssache. Vertrauen Sie uns.

 

 
 

21.5.2014

 

Helmholtzspule

 

Neue Ideen verlangen nach neuen Produkten. Unser Kunde forscht im Gebiet der Trennung von Kleinstteilchen. Mit Hilfe eines Magnetfeldes, erzeugt durch den Einsatz von Helmholtzspulen, können Kleinstteilchen voneinander separiert werden. Das Feld jeder einzelnen Spule ist heterogen. Durch die Überlagerung beider Felder ergibt sich zwischen den zwei Spulen nahe der Spulenachse ein Bereich mit weitgehend homogenem Magnetfeld, dass sich für Experimente gut eignet.

Es gibt Helmholtzspulen in verschiedenen Bauformen: zylindrisch, quadratisch, aber auch als drei aufgestellte Paare (dreidimensional). Mit der dreidimensionalen Anordnung wird es ermöglicht einen Gegenstand zu untersuchen, ohne diesen drehen zu müssen.

Erfinder dieser speziellen Anordnung der Luftspulen ist der deutsche Physiker Hermann von Helmholtz (1821–1894). Zur Erzeugung der einfachsten Art des räumlich homogenen Magnetfeldes werden zwei kurze Spulen mit großem Radius R in einem bestimmten Abstand parallel aufgestellt und gleichsinnig von Strom durchflossen. Die Lösung kann theoretisch errechnet oder experimentell überprüft werden.

 

Für spezielle Produkte im Bereich der Wickeltechnik sind wir Ihr Partner.

Fragen Sie uns unverbindlich an.

 
 

08.04.2014

 

Vorschaltgeräte, Sperrkreise, Filterdrosseln:    Leuenberger

 

Noch vor 15 Jahren der Inbegriff für Lampenvorschaltgeräte, Vorschaltdrosseln, Sperrkreise und Filterkreise, ist der Name H. Leuenberger AG heute völlig von der Bildfläche verschwunden. Eine tragische Geschichte für viele.

Was geblieben ist sind die Produkte - wenigstens teilweise. Die damalige Schwesterunternehmung Lapp-Transformatoren, welche heute in die Wagner + Grimm AG integriert ist, konnte aufgrund der engen Zusammenarbeit das Knowhow aufarbeiten. Entstanden ist daraus ein Sortiment, welches grob die Bereiche Vorschaltdrosseln, Sperrkreise und Filterdrosseln umfasst.

 

 

Vorschaltdrosseln für Gasentladungslampen

Herkömmliche Gasentladungslampen werden in der Regel mit Vorschaltdrosseln betrieben. Das Angebot an Lampen ist enorm, viele werden in Massen produziert. Die Wagner + Grimm AG grenzt hier deutlich ab: Der Fokus liegt klar auf speziellen Kleinserien, welche massgeschneidert auf Kunden und Lampen zugeschnitten sind. Dafür sind punkto Abmessungen und Gewicht kaum Grenzen gesetzt.

 

 

Sperrkreise - Frequenzsperren

Eine Spezialität der damaligen H. Leuenberger AG waren Sperrkreise gegen Rundsteuerprobleme im elektrischen Versorgungsnetz. Hier kann die Wagner + Grimm AG das vollständige Programm abdecken und das Knowhow weiterführen. Über ein Jahr lang haben Techniker der beiden Unternehmungen damals in der Übergangsphase ihr Wissen ausgetauscht. Damit reichen die Erfahrungen über mehrere Dekaden zurück.

Indessen wurden die Kenntnisse weiter ausgebaut. Die Verhältnisse und Probleme im Netz sind heute nicht mehr dieselben wie noch vor 15 Jahren. Das Vorkommen vielerlei Frequenzen und Störungen im Netz stellt zum einen deutlich höhere Anforderungen, ermöglicht aber auf der anderen Seite bisher noch wenig erkannte neue Möglichkeiten mit Sperrkreisen.

 

 

Filterdrosseln

Schon seit Beginn stellte die Wagner + Grimm AG die Filterdrosseln für die Firma Leuenberger her. Der Verkauf lief anfangs noch über Leuenberger und wurde 2001 der damaligen Lapp-Textima AG übergeben. Aus diesem Grund war der Wissenstransfer nicht bedeutend, das Produkt ist den Mitarbeitenden der Wagner + Grimm AG durch und durch bekannt.

Die Filterdrosseln werden zum „Verdrosseln“ von Kompensationsanlagen verwendet. Sie verhindern unerwünschte Resonanzen zwischen den Kondensatoren und dem Netz. Auch hier hat sich die Technik deutlich weiter entwickelt. Mit Hilfe der Leistungselektronik können heute herkömmliche Kompensationsanlagen entfallen. Hingegen ist es genau die Leistungselektronik, welche nach neuen Filterlösungen verlangt, wenn auch in einer etwas anderen Umgebung. Die Wagner + Grimm AG ist der Spezialist in Sachen Induktivität in Frequenzfiltereinrichtungen.

 

 

Sollten Sie in irgendeiner Form die H. Leuenberger AG vermissen, die Wagner + Grimm AG ist für Sie da! Rufen Sie uns an! (Fon: +41 41 499 70 07)

 

 
 

28.02.2014

 

Bei der Wagner + Grimm AG spielt die Musik!

 

Für einmal sind unsere Transformatoren nicht in einem Schaltschrank eingeschlossen. Nein, unsere Transformatoren  könnte man auch in eine Vitrine stellen, so gut sehen sie aus.

 

Die Firma Tobian Sound Systems in Hergiswil lässt Technologie und Handwerkskunst im Dienst der Musik ineinander verschmelzen. Dabei bewegt sich das hochstehende Produkt zwischen traditioneller Handwerkskunst und innovativer Technologie.

 

Bei den edlen Produkten setzt Tobian Sound Systems auf die Wagner + Grimm AG. Unsere Transformatoren können, wegen ihrer Laufruhe, sichtbar auf dem von Hand gefertigten Gehäuse montiert werden.

 

 

Vertrauen Sie Ihren Augen und Ohren, lassen Sie Ihre Sinne entscheiden.

 

 

 

 
 

10.01.2014

 

Die gute alte Rahmendrossel

 

Sie beeindruckt durch ihren markanten Kamin. Und in ihrem hellgrauen Mantel sieht man ihr die mindestens 700kg Masse nicht an. Dennoch, die Rahmendrossel ist nach wie vor gefragt. Ihre vorteilhaften Eigenschaften sind bis jetzt nicht verdrängt worden durch andere Technologien.

 

Bild1: Rahmendrossel vor dem Transport

 

Man mag sich fragen, was das Spezielle ist an dieser Drossel, vielleicht auch, weshalb sie so benannt wird? Im Gegensatz zu üblichen Drosseln mit Eisenkernen wird der Kerninnenschenkel weggelassen. Das sich so einstellende Magnetfeld erlaubt eine deutliche Reduktion beim Querschnitt des Kernmantels. Dafür lässt sich der Mantel weiter aufschichten bis er die Spulen überragt – so ergibt sich ein Kernrahmen um die Wicklung der Drossel. Daher der Name „Rahmendrossel“.

Elektrisch gesehen wird sie dadurch eine Mischung zwischen eisenloser Luftspule und gewohnter Drosselspule mit Eisenkern. Ihr wohl grösster Vorteil liegt in der Linearität der Induktivität, welche nahe an derjenigen von Luftspulen liegt. Dadurch ist sie auch für Stossströme hochwirksam und für dynamische Anwendungen sehr geeignet. Hingegen verhindert der Eisenrahmen die bei Luftspulen störenden magnetischen Streufelder massgeblich und hebt sogar die Induktivität leicht an.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich für die Kühlung. Durch die spezielle Form und das Fehlen eines Innenschenkels eignet sich die Rahmendrossel hervorragend für die Kühlung mit erzwungener Konvektion. Das obere Joch kann so dimensioniert werden, dass eine grosse Öffnung eingebracht werden kann, um den Luftaustritt über einen kräftigen Ventilator zu ermöglichen. Je nach Anzahl Kühlspalten in der Wicklung lässt sich der Kupfer- oder Aluminiumquerschnitt um einiges verringern. Das spart Kosten und Gewicht.

 

Bild 2: Der halbe Querschnitt einer runden Spule mit 6 Kühlkanälen zeigt den Luftfluss und Temperaturverlauf

 

Alle diese Vorteile müssen erkauft werden durch die etwas grössere Abmessung und die Installation des Abluftkanals bis zu einer geeigneten Wärmesenke. Aufgrund des kräftigen Lüfters darf auch der Geräuschpegel nicht ausser Acht gelassen werden, Rahmendrosseln eignen sich somit für Industrieanwendungen.

Die Entwicklung der Rahmendrossel bei der Wagner + Grimm AG hat seinen frühen Ursprung in den 80er Jahren. Zu Zeiten von kräftigen Stromrichtern für Gleichstromantriebe hatte sie ihre Blütenzeit. Heute wurden diese Anwendungen durch neuere Technologien etwas verdrängt. Die positiven Eigenschaften der Rahmendrossel hingegen bleiben unbestritten.

 
 

09.07.2012

 

Toroiddrosseln

 

Luftdrosseln haben im Gegensatz zu eisenbehafteten Drosseln den Vorteil, dass sie keine magnetische Sättigung aufweisen. Das kann bei Anwendungen mit hohen Impulsströmen unter Umständen notwendig sein.

In jedem Fall entsteht um eine Luftdrossel herum ein grosses Streufeld, welches störende Spannungen in benachbarte Leiter induziert. Die Dimension des störenden Streufeldes hängt direkt mit der Form - mit der Spulengeometrie, der Drossel zusammen. Dieses Streufeld kann sich im Apparatebau bei enger Anordnung der Komponenten nachteilig auswirken.

Um die gegenseitige Beeinflussung mehrerer Drosseln zu minimieren, entscheidet sich unser Kunde für die Verwendung von Toroiddrosseln. Beim Bau einer Toroiddrossel wird die entstandene, gewickelte Drahtspirale - also die Spule - kreisförmig gebogen, bis sich die Enden nahezu berühren. Diese runde Bauform bewirkt, dass sich das Magnetfeld fast ausschliesslich innerhalb der Drossel ausbreitet, was die durch die Streufelder entstehenden störenden Spannungen minimiert.

In enger Zusammenarbeit mit unserem Kunden ermittelten wir die besten Werte für den Spulendurchmesser und den Radius des Toroids. Ebenso musste für diese, hohe Spannung führende, Drossel eine einfache aber auch sichere Montagemöglichkeit entwickelt werden, die eine ausreichende Spannungsfestigkeit aufweist. Das erreichen wir mit einem tragenden Isolierstoff im Zentrum der Drossel.

Hohe Impulsströme verursachen Vibrationen, die zu unangenehmer Geräuschentwicklung führen. Vergussharz vermag mit seiner Elastizität die unerwünschten Vibrationsgeräusche stark zu vermindern. Damit jedoch eine genügende Wärmeabgabe an die Umgebungsluft gewährleistet bleibt und die Drossel nicht überhitzt, wird diese nur partiell vergossen. Für diese entscheidende partielle Vergiessung entwickelten wir ein spezielles Verfahren.

Dieses von Wagner + Grimm AG entwickelte Fertigungsverfahren ermöglicht es rund, wie auch eckig gewickelte Drosseln, die zu einem Toroid geformt werden, mit partiellem Vergiessen der beiden Flanken zu realisierten.

Sehen auch Sie hier eine mögliche Lösung für Ihre Herausforderung?


Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unseren Spezialisten, Rolf Balsiger.

 

 
 

25.06.2012

 

Dreiphasendrossel mit Common-Mode Unterdrückung

 

In den heutigen Anwendungen der Leistungselektronik sind dreiphasige Drosselspulen nicht mehr wegzudenken. Sei es als Netzdrossel am Eingang eines Frequenzumformers, im Ausgangskreis vor der Leitung zum Antrieb, als Symmetrierdrosseln oder als Teil von komplexen Filtersystemen zusammen mit Kondensatoren. Gegenüber den einphasigen Drosseln bringen sie eine bedeutende Platz-, Gewicht- und Preisersparnis.

Ein Nachteil verbleibt jedoch: Die magnetische Kopplung der drei Phasen. Die Einsparung bei der Dreiphasendrossel basiert darauf, dass sich die magnetischen Rückflüsse in den nebenliegenden Schenkeln der anderen Phasen mit den eigenen Flüssen decken können, wodurch keine Restdurchflutung entsteht. In symmetrischen Kreisen mit harmonischen Oberwellen, beispielsweise bei der Netzdrossel,  ist das kein Problem. Sind hingegen die Ströme unsymmetrisch, wirken die Induktivitäten der Dreiphasendrosseln nicht gleich wie die Einphasigen. Fliessen alle Ströme der drei Phasen gleichzeitig in die gleiche Richtung (Common-Mode), wirkt die Dreiphasendrossel nicht.

Es gibt Anwendungen, bei denen drei einphasige Drosseln deutliche Vorteile bringen. Die Induktivität wirkt, egal über welche Kreise die Ströme fliessen. Als Beispiel kann ein Wechselrichter für die Netzeinspeisung angeführt werden, der keinen Transformator mit Sternpunktanbindung aufweist. Ohne Massnahmen ist dabei der Sternpunkt nicht eindeutig festgelegt, was zu Problemen führt. Oft versucht man über Kondensatoren Sternpunkte zu bilden und zurück auf den Zwischenkreis zu führen. Genau dabei entstehen phasengleiche Ströme, was zu den erwähnten Nachteilen bei Dreiphasendrosseln führt.

Als sinnvolle Zwischenlösung kann hierfür ein Fünfschenkelkern herangezogen werden. Die Restdurchflutungen können über die Seitenschenkel abfliessen, die Common – Mode Induktivität lässt sich bis zu einem bestimmten Mass separat einstellen.

Weitere Herausforderungen stellen sich bei der Optimierung der Drossel, was gerade bei Solarwechselrichtern ein grosses Thema ist – die Optimierung auf Verluste. Je nach Phasenlage und Frequenz ergeben die Ströme magnetische Flüsse durch die Haupt- oder Nebenschenkel der Drossel. Analytisch ist das genaue Verhalten sehr schwer ermittelbar, sehr kleine Ursachen in den verzweigten Stromkreisen führen oft zu grossen Auswirkungen. Deshalb ist es fast unumgänglich, die Lösung zusammen mit dem Wechselrichter zu entwickeln.

Eine solche Entwicklung wird bei Wagner + Grimm AG momentan mit einem Kunden durchgeführt. Die Resultate sind beachtlich, man arbeitet bei Wirkungsgraden um die 98% der gesamten Anlage! Dabei führt auch kein weg an verschiedenen Kernmaterialien vorbei. Neben handelsüblichen Kernblechen werden Versuche mit hochgezüchteten Spezialkernen ausprobiert.

In solchen Projekten gesammelte Erfahrungen bringen sowohl die Kunden als auch die Wagner + Grimm AG weiter. Die Erkenntnisse stehen für die nächsten Projekte zur Verfügung, und der Puls der aktuellen Entwicklungen ist spürbar!

 

Bei konkreten Fragen können Sie sich gerne an unseren Abteilungsleiter Technik, Felix Mächler, wenden.

 
 

28.06.2011

Motordrosseln der besondern Art

Ein Frequenzumrichter (FU) generiert ausgangsseitig steile Spannungsflanken. Um diese zu dämpfen verwendet man Drosseln, die zwischen FU und Motor geschaltet werden.

Die Wagner + Grimm AG, Spezialist für solche Produkte wurde beauftragt, solche Drosseln für ein aussergewöhnliches Umfeld herzustellen.

 

Drei Drosseln mit unterschiedlicher Induktivität, aber alle mit Nennstrom 2300 A müssen in ein 900er Feld (Breite des Schaltschrankes in mm) passen.

Auf den ersten Blick ist das kein besonderes Problem. Bei genauer Betrachtung erkennt man aber eine gravierende Einschränkung: Bei diesem Strom sind Zuleitungen mit grossen Querschnitten von Nöten, der Anschluss an der Drossel ist nur mit Kupferschienen zu realisieren, auch diese brauchen dem Strom entsprechenden Querschnitt.

 

„Verdrahtet“ werden die Drosseln mit drei Litzen à 240mm2 – pro Phase versteht sich. Für eine Drossel also 18 solcher Litzen. Sie müssen nach der Montage der Drosseln im Schrank auch noch angeschlossen werden können. Die Konstruktion der Drosseln stellt hohe Anforderungen an eine optimale Ausnützung der Raumverhältnisse.

Kupferschienen mit Querschnitt 1500mm2 mussten so abgewinkelt und um die Drosseln herum gewunden werden, dass genügend Platz für die Litzen bleibt.

 

Die Drosseln werden übereinander in den Schrank eingebaut. Auf der „oberen Etage“ müssen zwei Drosseln angeordnet werden können.

Die Dimensionierung der Drosseln muss allen diesen Anforderungen gerecht werden.

Hier konnte die Wagner + Grimm AG in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden eine gute Lösung finden. (siehe untenstehendes Bild!)

 

 WAGNER + GRIMM AG

Rolf Balsiger

Technischer Sachbearbeiter

 

Haben Sie ähnliche Problemstellungen?

Kontaktieren Sie uns!

 
 

 
 

 


09.09.2010

Eine „kleine“ Spezialität 

Wie die Säulen eines römischen Tempelbaus ragen die Spulen der Umschwingdrossel empor, um oben von einer Jochspule überdacht zu werden...“

 

 
 

 
 
Umschwingdrossel? Dieser Begriff bedarf einer genaueren Beschreibung. Er ist aus der recht aussergewöhnlichen Anwendung entstanden, für die diese Drossel berechnet wurde.

Die Drossel ist für ein Labor bestimmt, in welchem Bauteile auf grosse Stossströme getestet werden. Die Stossströme können bis 100'000 A betragen. Um sie zu erzeugen werden gewaltige Kondensatorenbänke auf über 2000 V aufgeladen, und anschliessend über den Prüfling entladen. Damit der Stromimpuls sinusförmig verläuft, wird eine Drossel in Reihe geschaltet. Es entsteht ein Schwingkreis. Nach einer Halbschwingung des Stromes unterbricht man den Stromkreis. Die Prüfung ist somit abgeschlossen, und die Kondensatoren sind nun negativ geladen. Um die Energie in den Kondensatoren möglichst gut für den nächsten Test zu erhalten, wird der Vorgang rückwärts wiederholt. Allerdings nun über die Umschwingspule, die so dimensioniert ist, dass trotz mechanischen Randbedingungen möglichst viel Energie mit positiver Polarität wieder zurück in die Kondensatoren gespeichert wird. Man lässt also die elektrische Energie über die „Umschwingdrossel“ umschwingen.

Durch die hohen Ströme entstehen gewaltige Kräfte, die es bei der Konstruktion zu berücksichtigen galt. Auf den ersten Blick nicht sehr aussergewöhnlich, entpuppte sich diese Problematik doch als echte Knacknuss, da durch die kurzen heftigen Impulse die dynamischen Eigenschaften der Statik stark an Bedeutung gewannen. Zum Beispiel hat uns die Massenträgheit dabei geholfen, die ganz kurzen Impulse besser zu überwinden als längere.

Daneben erzeugen die grossen Ströme auch entsprechende Magnetfelder in den Spulen. Diese sind für Geräte in der Umgebung nicht sehr angenehm. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, wurden die Spulen so angeordnet, dass das Magnetfeld auf eine Kreisbahn gezwungen wird. Das verleiht der Drossel ihr aussergewöhnliches Aussehen.

Die Firma Wagner + Grimm dankt dem Kunden für die gute Zusammenarbeit und ist offen für neue Herausforderungen und Spezialitäten.

 
 

 


01.01.2010

 

Die Wagner + Grimm AG im Wandel!

 

Die Wagner + Grimm AG hat sich in den letzten sechs Monaten einem strukturellen Wandel unterzogen. Am 1. Dezember 2009 wurde die HumanTec Swiss AG gegründet. Die HumanTec Swiss AG ist aus dem Montagecenter Kamate der Firma Wagner + Grimm AG entstanden. Die HumanTec Swiss AG beschäftigt sich mit der Entwicklung, Herstellung sowie dem Vertrieb von und Handel mit Lifestyle- und Medizinalprodukten. Durch diesen Schritt konnten neue potenzielle Märkte und Kunden akquiriert werden.

 

Am 1. März 2010 wurden Felix Mächler Technischer Leiter, Daniel Grimm Produktionsleiter und Raphael Fuchs Leiter Administration zu stellvertretenden Geschäftsleitern der Wagner+ Grimm AG ernannt. Die drei motivierten jungen Herren werden Bernhard Burri und Marcel Wagner tatkräftig zur Seite stehen und die Geschäftsaktivitäten der Wagner + Grimm AG aktiv mitgestalten.

 

Am 31. März 2010 wurde die Firma Wagner + Burri Management AG gegründet.

Die Wagner + Burri Management AG mit dem Firmensitz in Luzern übernimmt Führungs- und Managementaktivitäten über die ganze Gruppe.

 

Mit diesen Schritten haben wir die Basis gelegt für ein weiteres erfolgreiches Fortbestehen der Muttergesellschaft Wagner + Burri Management AG sowie den beiden Töchtern, Wagner + Grimm AG und HumanTec Swiss AG.

 

Erfolgreiche Geschäfte wünschen Ihnen

Bernhard Burri & Marcel Wagner